solarsol
solarsol

Das Reinigungswasser

 

Trinkwasser enthält im Vergleich zu Regenwasser eine nicht geringe Menge an Salzen. Die Reinigung mit Stadtwasser wird daher zu unerwünschter Fleckenbildung und Salzrückständen auf den Modulen führen. Bei Oberflächentemperaturen der Solarmodule von bis zu 80 C° kann dies zu irreversiblen Glasschäden führen, die Salzkristalle brennen sich regelrecht in die Glasoberfläche ein. 



Stand der Technik bei der Solarreinigung ist daher die Verwendung von vollentsalztem Wasser. Dieses Wasser hat wie Regenwasser nur einen sehr geringen Anteil an mineralischen Salzen, so dass es rückstandsfrei abtrocknet. Das vollentsalzte Wasser eignet sich übrigens aus diesem Grund auch hervorragend für die normale Glas- und Fensterreinigung!

Das Reinigungswasser wird vor Ort hergestellt.

Dazu wird lediglich ein Stadtwasseranschluss benötigt. Das Leitungswasser wird dabei durch eine Entsalzungspatrone gedrückt, welche mit Ionenaustauscherharzen befüllt ist. Die Reinigungsleistung wird am Ausgang der Filterpatrone permanent über eine Leitfähigkeitsanzeige kontrolliert. Alternativ steht einen Osmoseanlage zur Verfügung. 

 

Ionenaustauscherharz ( F: ORBEN )
LKW-Arbeitsbühne und Systemanhänger ( F: solarsol ® )

 

 

Teleskopstangensystem und Bürsten

 

Durch die Verwendung eines hochwertigen Carbon-Teleskopstangensystem kann in vielen Fällen auf den Einsatz eines Hubsteigers verzichtet werden.

Es werden nur spezielle Solarbürsten namhafter Hersteller verwendet.


Hochfeste Carbonstange mit Längs- und Querfasern ( F: solarsol ® )
Hydraulisch angetriebene Rotationsbürste ( F: solarsol ® )
Handgeführte Solarbürste ( F: solarsol ® )

Solarsol ® Solarreinignug

Inh. Clemens Holthaus

Am Lehmbrink 9

49832 Messingen

Rufen Sie einfach an unter:

 

Telefon: 05905-969226 oder

Mobil   : 0176-56233257

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel